Deutscher Wetterdienst Wetter- und Warnlage für Rheintal und Schwarzwald ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart am Freitag, 14.12.2018, 20:31 Uhr

Verbreitet Frost, mit Ausnahme der tiefsten Lagen Dauerfrost. Örtlich Glätte.

Wetter- und Warnlage: Baden-Württemberg liegt am Rand eines Hochs über Skandinavien. Dabei wird kalte Festlandsluft herangeführt.

GLÄTTE: In der Nacht zum Samstag sowie am Samstagvormittag mit geringer Wahrscheinlichkeit vereinzelt Glätte durch überfrierende Nässe, Reif oder geringen Schneefall.

FROST: In der Nacht zum Samstag leichter bis mäßiger Frost. Am Samstag oberhalb etwa 300 m Dauerfrost.

Detaillierter Wetterablauf: In der Nacht zum Samstag wolkig bis stark bewölkt. Gebietsweise Hochnebel. Weitgehend niederschlagsfrei. Tiefstwerte -2 bis -10 Grad. Vereinzelt Glätte.

Am Samstag zunächst oft wolkig, gebietsweise Hochnebel. Im Tagesverlauf von Südwesten her viel Sonne. Niederschlagsfrei. Maximal -5 bis +2 Grad, oberhalb etwa 300 m Dauerfrost. Schwacher Wind aus östlichen Richtungen mit mäßigen, im Schwarzwald teils frischen Böen.

In der Nacht zum Sonntag zunächst gering bewölkt, später von Westen dichte Wolken. In der zweiten Nachthälfte Schneefall, in den Frühstunden am Oberrhein teils in Regen übergehend. Dann verbreitet Glatteisbildung und entsprechende Glätte. Minima -3 bis -8 Grad. Im Hochschwarzwald ausgangs der Nacht starke bis stürmische Böen aus Südwest.

Am Sonntag bedeckt. Bis zum Mittag noch etwas Schneefall, im Süden gefrierender Regen mit entsprechender Glätte. Anschließend weitgehend niederschlagsfrei. Höchstwerte von 1 Grad im Osten bis 6 Grad am Kaiserstuhl. Schwacher, in Böen mäßiger bis frischer von Südost auf Südwest drehender Wind. Am Feldberg zeitweise stürmische Böen aus Südwest.

In der Nacht zum Montag stark bewölkt, kaum Niederschlag. Tiefstwerte von +2 bis -3 Grad. Im Schwarzwald Glätte durch überfrierende Nässe.

Am Montag stark bewölkt bis bedeckt. Am Vormittag aufkommender Regen, im höheren Schwarzwald Schneefall. Höchstwerte 2 bis 6 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest.

In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt. Zunächst gebietsweise Regen, im höheren Schwarzwald Schneefall. In der zweiten Nachthälfte kaum noch Niederschlag, teils Auflockerungen, Nebel- und Hochnebelfelder. Tiefstwerte +2 bis 0 Grad in den Niederungen, sonst 0 bis -3 Grad. Im Bergland Glättegefahr durch überfrierende Nässe.

Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Kai-Uwe Nerding